#WIREINANDER

Warum eigentlich nicht "aus der Kalten"?

Welcher Sportlehrer, Fitnesscoach und Personal Trainer hat es Euch nicht schon hundert Mal gepredigt: kein Sport ohne Aufwärmen! Da ist mehr dran, als Ihr vielleicht auf Anhieb denkt. Aber das Aufwärmen ist nur ein kleiner Teil dessen, was Ihr bei der Sportvorbereitung auf keinen Fall auslassen solltet.

Fit young couple warming up before a run

Anziehen, losrennen...

... nix da! Wenn Ihr längere Zeit keinen Sport gemacht habt, solltet Ihr nicht gleich aufs Ganze gehen, sondern klein anfangen. Die TK bietet eine sportmedizinische Untersuchung an, mit der Ihr auf Nummer sicher gehen und Eure sportlichen Ambitionen auf Euren individuellen Fitnesslevel abstimmen könnt.

Dann heißt es zunächst: Grundfitness aufbauen. Teilt Euch die Work-out-Zeiten in kleine Portionen auf und trainiert lieber öfter und kürzer, als an zweistündigen Powerblöcken zu verzweifeln. Dabei hilft es, sich mit Freunden oder einer Sportgruppe zu verabreden – das motiviert zusätzlich und es fällt leichter, den inneren Schweinehund zu besiegen.

Das Ziel vor Augen

Kaum etwas treibt mehr an als ein konkretes Ziel– ob es nun ein etwas knackigerer Körper oder gleich der Iron Man ist. Auch das passende Sport-Outfit kann helfen: Mit der richtigen Funktionskleidung gibt’s zumindest keine Ausrede mehr, dass es draußen zu kalt/warm/windig/regnerisch ist, um Sport zu machen. Diese Klamotten sind schließlich extra dafür gemacht, den Schweiß abzutransportieren, sodass der Körper eine angenehme Temperatur behält.

Dann geht’s an den Trainingsplan – integriert ihn am besten in Euren normalen Tagesablauf und lasst kein Work-out ausfallen. Denkt daran, Zeit fürs Aufwärmen einzuplanen, damit Ihr Euch nicht verletzt oder einen Muskelkater bekommt. Wie lange Ihr Euch aufwärmen solltet, hängt von der Trainingszeit ab – als Faustregel gilt, dass bei einer Stunde Work-out ungefähr 12 Minuten Aufwärmen fällig sind.

Pretty sporty woman stretching

... aufhören, fertig!

Nicht ganz – ein Cool-down am Ende des Trainings mit viel Dehnung für die verschiedenen Muskelgruppen solltet Ihr nicht vernachlässigen: Euer Körper wird es Euch danken. Unterstützung für Euer Work-out-Programm könnt Ihr beim FitnessCoach bekommen. Die beiden Sportskanonen Mia und Lars haben noch ein paar Extra-Tipps parat, wie Ihr Euch am besten für den Sport vorbereitet:

Keine Kommentare vorhanden
Dein Kommentar