#WIREINANDER

Wakesurfen – Endless Summer

detail-demoSommer, Strand, Meer, surfen... Wenn Ihr denkt, dass Ihr dafür nach Hawaii, Kalifornien oder zum Bondi Beach in Australien müsst, haben wir gute Nachrichten für Euch! Es geht auch günstiger und mit deutlich weniger Flugstunden direkt am nächstgrößeren See. Wakesurfen ist die Alternative zum klassischen Wellenreiten, die immer mehr begeisterte Anhänger findet. Was Ihr dazu braucht? Board. Und Boot.


Rauf auf die Welle
detail-demoBeim Surfen auf dem Meer wird erst eine ganze Weile rausgepaddelt, bevor es richtig losgehen kann. Und bis Ihr dann genau die richtige Welle erwischt, kann nochmal bis zu einer halben Stunde vergehen (deswegen auch immer ausreichend Sonnenschutz tragen!). Keine ideale Grundlage, gerade für Anfänger, die vielleicht nur ein paar Tage Urlaub machen. Beim so genannten Wakesurfen werden kleinere Surfboards benutzt, die dann direkt hinter einem Motorboot ins Wasser gelassen werden. Mithilfe eines langen Seils und einer Hantel am Ende kann man sich dann, wenn das Boot losfährt, aufs Board ziehen. Sobald man sicher auf dem Board steht, kann die Hantel wieder zurück ins Boot geworfen werden.

Motorboot fahren mit „Anhang“ darf man auf speziell ausgewiesenen Wassersportstrecken. Hinter dem Boot bildet sich eine ca. einen Meter hohe Welle, die man beliebig lange auf und ab fahren kann. Dabei braucht Ihr keine Angst vor einem Auffahrunfall haben – falls Ihr mal vom Brett fallt, ist das Boot schon in sicherem Abstand vor Euch und sammelt Euch wieder ein. Damit Ihr Euch gut über Wasser halten könnt, sind ein paar Bahnen in der Schwimmhalle und Liegestütze zuhause eine super Vorbereitung. Wie ein richtiger Push-Up geht, seht Ihr hier: http://www.tk.de/tk/37032

Surf-Feeling mitten in der Provinz
detail-demoAuch wenn Wakesurfen eine eigenständige Sportart ist, kann es eine gute Vorbereitung für den „richtigen“ Surfurlaub bieten. Die benötigte Balance und die Kondition trainiert man auch hinterm Boot sehr effektiv.

Weiterer Pluspunkt: Ihr braucht garantiert keine Angst vor Haien haben 😉




Siehe auch:

Keine Kommentare vorhanden
Dein Kommentar